Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 An wen richtet sich das Projekt?

Zunächst an Spieler:innen und Schiedsrichter:innen im D-Jugendfußball.

Was ist die Idee des miteinander!-Fußballs?

Die Projektidee sieht vor, Spieler:innen in die Entscheidungsprozesse an den Außenlinien mit einzubeziehen und die Verantwortung mit den Schiedsrichter:innen zu teilen. Die Spieler:innen sollen eigenständig über Einwurf - Abstoß - Eckstoß entscheiden. Die Schiedsrichter:innen sollen sich auf Abseits - Rückpass - Handspiel - Tor - etc. konzentrieren können. Daraus entsteht eine Zusammenarbeit, die bei den Schiedsrichter:innen den Entscheidungsdruck an den Außenlinien reduziert und den Spieler:innen Mitverantwortung für ihr Spiel überträgt.

Was ist das Ziel?

Schiedsrichter:innen werden nicht als Feinde wahrgenommen, sondern als Personen, die das Spiel bereichern und unterstützen. Es erfolgt eine Rückbesinnung auf die Grundidee des/der Unparteiischen, der nur dann eingreift und entscheidet, wenn sich die Spieler:innen nicht alleine einig werden. Dadurch wird das Spiel schneller, fairer und freundlicher!

Wer steckt hinter dem Projekt?

Die Wissenschaftlerinnen Prof. Dr. Silke Sinning (DFB-Vizepräsidentin und Dr. Thaya Vester Kriminologin, Universität Tübingen streben gemeinsam mit Ralf Klohr Erfinder FairPlayLiga einen Perspektivenwechsel im Jugendfußball an.

Kernteam miteinander!

© 2020. miteinander-fußball. Alle Rechte vorbehalten.                    Impressum